Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

         

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

VARIATIONS TEMPUS #2 & #3

Die Konzert-Installationen Variations richten sich an Kleinkinder und laden zu einer sinnlichen Immersion in unsere Wahrnehmungen der Zeit der Ursprünge, der Gegenwart und des Werdens. In dieser Version mischen zwei aufeinanderfolgende Tempus die Stimme von Aurélie Maisonneuve erst mit dem Cello von Martine Altenburger und dann mit der Trommel von Philippe Foch.

VARIATION TEMPUS 
#2 & #3

AURÉLIE MAISONNEUVE
ATHÉNOR

FRANCE

FR 24. JAN / 10H / 14H15

SA 25. JAN / 11H / 17H

SO 26. JAN / 15H / 17H
DI 28. JAN / 10H / 14H15

MI 29. JAN / 10H / 14H15

DO 30. JAN / 10H / 14H15

PETITE SCÈNE
60’ / AB 3 JAHREN

Dieses Abenteuer, das sich an Kleinkinder wendet, verbindet Forschung und Schöpferisches in mehreren Konzert-Installationen. Stimme und Instrument begegnen sich in Variations im Hören des Augenblicks und befragen unseren Bezug zu Zeit, Dauer und Raum. Die Aufmerksamkeit noch auf das kleinste Ereignis eröffnet uns nie geahnte Gebiete, in denen die aus Texturen und Materien gemachten Klänge zirkulieren, sich entfernen, sich nähern und zu Spielen werden. In dieser zweiten Variation mischen zwei aufeinanderfolgende Tempus die Stimme von Aurélie Maisonneuve erst mit Martine Altenburgers Cello und dann mit Philippe Fochs Trommel. Tempus #2 ist eine lange Durchquerung der verrinnenden Zeit: die Gesamtheit ihrer Augenblicke ergibt Kontinuität. Tempus #3 untersucht die zyklische Zeit, ihr unwiderrufliches Entfliehen und ihr ewiges Wiederbeginnen.

Aurélie Maisonneuve studierte an mehreren Konservatorien, auch am Straßburger. Dort begegnete sie Françoise Kubler, der sie das Interesse an zeitgenössischen Musikkulturen verdankt. Sie ist assoziierte Künstlerin bei Athénor scène nomade – Centre national de création musicale. Dort entdeckt sie den großen Reichtum der Beziehung zu den Allerjüngsten. Komponierte Musik erkundet sie genauso wie Improvisation, was ihr Wege des gemeinsamen Forschens mit zahlreichen Musikern  eröffnet. Mit Athénor und dem Ensemble H]i[atus hat sie im TJP Animalitas gezeigt.

www.athenor.com